Margit Pamp

Spannend war die Zeit der Analog-Fotografie.
Ich fing mit schwarz-weiß-Filmen an, aber schon kurz danach machten Farbfilme Ihren Einzug und bald darauf kam der Dia-Film. Erst nach der Entwicklung offenbarten sich verpatzte oder eben die gelungenen Fotos. Bei den Schitouren in den Alpen im Winter und den Gipfelbesteigungen im Sommer boten sich wunderschöne Motive, die dann mit den Bergfreunden in Diashows bewundert wurden und zu regen Erinnerungsaustausch führten.

 

Die Digitalfotografie hat mir neue Dimensionen eröffnet. Ich bin nicht mehr eingeengt, muss mich nicht mehr auf ein Foto beschränken, sondern kann mehrere Fotos mit verschiedenen Einstellungen aufnehmen und dann das Beste auswählen. Die Treffen im Fotoclub haben die Dia-Vorträge im Freundeskreis abgelöst. So hat die Fotografie auch auf mein soziales Umfeld Einfluss genommen.

Ich bin 76 Jahre alt.

 

Fotostream von Margit Pamp auf flickr

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.